Phu Quoc – Träumen, wo der Pfeffer wächst…
3. August 2016
Halong Bay Vietnam – Ein Must-See
4. August 2016

Easy Rider Tour

Kurz und Knapp:

Wo finde ich das Easy Rider Cafe in Da Lat? Woran erkenne ich diese?

Das Easy Rider Cafe der echten Easy Rider ist in ... Die echten Easy Rider haben eine Blaue Weste mit den Kontaktdaten auf ihrem Rücken an. Es sind meist Männer über 40, die allesamt hochgradig freundlich sind. Achtung: Es werden immer öfter jungeMänner gesichtet, die ebenfalls diese Westen tragen, geht daher lieber ins Cafe.

Wo fährt man hin?

Das könnt ihr individuell vereinbaren, je nachdem wie viele Tage ihr Fahren wollt. Wir hatten 3D/2N gebucht und fuhren Dalat – Lak-Lake – Boute-Ma-Tout – Nha Trang

Es gibt im Vietnam mittlerweile wirklich viele private Anbieter, die euch mit ihrem Motorrad durch die Lande fahren. Das kostet meist weniger und ist ortsunabhängiger als bei den echten Easyridern, die seit 1990 Touristen auf dem Motorrad von Da Lat aus durch die Highlands fahren.



Wir wollten unbedingt mit den echten Easyridern fahren und haben deswegen den direkten Weg nach Da Lat in deren Cafe gesucht. (Klingt ein bisschen wie in einem Mafia Film :D)

Die Jungs saßen am frühen Abend vor ihrem Cafe und haben sich unterhalten als wir fast vorbeigelaufen wären, rief uns ein grauhaariger Mann hinterher. Er war einer der Easyrider der ersten Stunde - wie sich später herausstellte - und er hieß TinTin. Mit einem charmanten französischen Akzent erzählte er uns alles über seine Touren. Wir wussten sofort, dass wir mit ihm fahren wollen. Wir lernten am gleichen Abend noch unseren zweiten Fahrer ... kennen und die beiden fuhren uns kurzerhand auf ihren Maschinen durch Da La und zeigten uns kostenlos alle Sehenswürdigkeiten der Stadt. Toller Service.

Am nächsten Morgen holten uns die beiden an unserer Unterkunft ab, schnürten die Rucksäcke als Rückenlehne auf ihre Motorräder und dann konnte es losgehen.

Wir merkten schon nach kurzer Zeit, dass die Männer richtig Erfahrung haben. Jeder auf der Route kennt die Easyrider und sie sind sehr angesehen, weil sie Touristen auf gepflegte Art und Weise in das Hinterland fahren, wo Touristen normalerweise nicht unterwegs wären.

Sie zeigen euch wirklich alles. Farmen, Plantagen, Handwerker, Märkte und besonders bewegend waren die Einblicke in das Leben ethnischer Minderheiten. Getrost könnt ihr euch auch auf die Restaurant-Auswahl der Easyrider verlassen. So gut wie bei den von ihnen ausgesuchten Einheimischen-Küchen haben wir nie wieder gegessen im Land. Einfach perfekt!

Auch die Unterkünfte suchen euch die Easyrider gerne aus. Auch hier waren wir zufrieden.

In den Tagen entwickelt man schon ein enges Verhältnis zu seinen Fahrern, immerhin seid ihr gute 8 Stunden auch dem Rücksitz unterwegs. Bevor ich es vergesse zu erwähnen: Wer vielleicht etwas Bedenken hat, was das Fahrverhalten betrifft, den kann ich beruhigen: Die Jungs fahren sehr rücksichtsvoll, aber auch nicht so, dass euch die Füße einschlafen.

Wir hatten eigentlich befürchtet, dass das lange Sitzen irgendwann auf den Hintern geht, aber glaubt mir, es war wirklich bequem. Das ist auch ein weiterer Vorteil der echten Easyrider. Die Maschinen sind sehr groß und wirklich gut gepolstert. Außerdem sitzt man kaum länger als 30-40 Minuten am Stück auf dem Motorrad ehe man wieder an einem interessanten Ort stehen bleibt. Sowieso könnt ihr – zum Beispiel für Fotos – überall stoppen, wo ihr gerade möchtet. TinTin hat uns das gefühlt alle 20 Minuten angeboten.

Die beiden haben auch viel über die Geschichte des Landes erzählt. Insbesondere die Highlands des Südens waren ja stark durch die Napalmangriffe des Vietnamkriegs in Mitleidenschaft gezogen worden. Besonders interessant war dabei, dass Tintin aus dem Süden und Hung aus dem Norden Vietnams stammten. Die beiden hatten VÖLLIG unterschiedliche Sichtweisen der Geschichte Vietnams, waren aber trotzdem Freunde.

Alles in allem war die Tour mit den Easyridern DAS Highlight unserer Reise durch den Vietnam. Das sollte sich wirklich niemand entgehen lassen. Man erlebt das Land von einer ganz anderen, einer total echten Seite und das ist es doch, was man sehen will, wenn man reisen geht. Landschaftlich sind die Highlands wirklich traumhaft und man sieht in so kurzer Zeit wirklich so viel Spektakuläres. Ein Must-Do, wenn ihr mich fragt!

Schreibe uns gerne einen Kommentar zu diesem Beitrag