Wohnung und Hausstand
27. September 2016
Weltreise Abreise Vorbereitung Abflug Vorfreude
14 Tage bis zur Abreise – Was ist noch zu tun?
22. November 2016

Sparplan – Geld scheffeln für deine Weltreise

Weltreise finanzieren
Wer kennt noch das Familienduell mit Werner Schulze-Erdel aus den 90er Jahren? „Wir haben 100 Leute gefragt...“ und „...die Topantwort ist“. Klingt vertraut oder? Wenn wir das auf unsere Situation übertragen, gibt es einen ganz klaren Spitzenreiter im Zusammenhang mit Nachfragen zu unserer Weltreise. Die am häufigsten genannte Topantwort bzw. hier eigentlich Topfrage lautet: Wie finanziert ihr so eine Reise eigentlich?
Wir wollen dir hier mal erzählen, wie wir es innerhalb von 10 Monaten geschafft haben unser Sparziel von ca. 8.000 – 10.000 EUR pro Person für unsere Weltreise zu erreichen. Für die Mathematiker unter uns mit dem eingebauten Kopfrechner: Das sind gute 800 – 1.000 EUR pro Monat. Rückblickend können wir selbst kaum glauben, dass wir durchschnittlich so viel Geld sparen konnten. Aber offensichtlich geht es auch als Student ohne vermögenden Familienhintergrund, ohne Lottogewinn – wobei Halt wir haben 100 EUR beim Aktion Mensch-Los gewonnen, das wir zu Weihnachten geschenkt bekommen haben – und auch ohne einen Geldtransporter aufbrechen zu müssen. Es geht also, wenn man es möchte. Und wie es geht, verraten wir dir in:


3 Schritte, wie du dir eine Weltreise finanziell ermöglichst


Geld, Geld, Geld. Wir hören immer nur Geld. Es gibt einige inspirierende Beispiele, dass es auch ohne oder zumindest mit sehr wenig Geld gelingt, die Welt zu bereisen. Sehr erstrebenswert sicherlich, aber wir wollen uns eher mit der Frage beschäftigen, wie du eine solide finanzielle Basis schaffen kannst, um eine Weltreise zu starten. Als Richtwert haben wir uns für jeden Monat auf Weltreise 1.000 EUR als Budget gesetzt. Das ist der gängige Richtwert, wenn du dich mit Reisenden unterhältst, der natürlich nach unten und tendenziell nach oben abweichen kann. Da spielen viele Faktoren mit: Wie reist du? Wohin willst du? Wie ist dort das Preisniveau? Was willst du dort tun? Wie kommst du von A nach B etc.?


Wenn du mit weniger zurechtkommst, gut. Wenn du mehr benötigst, auch gut. Wichtig ist, dass du ein Ziel vor Augen hast, auf das du hinsparen kannst. So machst du das Sparen zum Wettbewerb für dich selbst.


Wie ist es uns jetzt in so „kurzer Zeit“ gelungen, unser Sparziel zu erreichen ohne dabei auf der Straße leben zu müssen oder zu verhungern?


Schritt 1: Geld verdienen


Ja, ohne wird’s schwer. Dieser Tipp klingt jetzt sicherlich banal, aber er hat seine Daseinsberechtigung. Wir beide haben in der Zeit Vollzeit studiert. Gut, studieren ist Auslegungssache, wenn man nicht gerade den Kalender voller Pflichttermine hat und auch mal die ein oder andere Vorlesung ausfallen lässt, mangelt es sicherlich nicht an frei verfügbarer Zeit. Ich hatte das große Glück, einen super Werkstudenten-Job neben dem Studium machen zu dürfen und hatte somit monatliche Einkünfte. Nira hat ihre Reisekasse mit verschiedenen Kurzzeitjobs gefüllt und ihre Eltern haben sie hinsichtlich ihrer Miete und laufenden Kosten wirklich toll unterstützt.

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Wenn man ohnehin zeitlich etwas flexibel ist, kann man in seiner Stadt entgeltlich bei Umzügen helfen, an Befragungen an der Uni Teilnehmen oder auch in der Familie mal eine größere Aufgabe übernehmen. Gerade in der Familie, in der alle wissen, was du planst, wird sicherlich der ein oder andere Obolus fließen. Alles keine großen Summen für sich genommen, aber der Endbetrag hat wirklich einen schönen Schritt auf dem Reisekonto ausgemacht. Apropos Reisekonto, da sind wir gleich bei


Schritt 2: Geld sparen


Wieder so ein offensichtlicher Tipp. Kommt hier eigentlich auch etwas, das einen echten Mehrwert hat für dich? Dachten wir uns auch, als wir angefangen haben zu sparen. Wo sind die Tipps, die mir von heute auf morgen 5.000 EUR für meine Reisekasse bescheren. Legal und ohne Glücksspiele wirst du diesen Fall vermutlich höchst selten erleben, dass dir in einem Augenblick ein großes Bündel Scheine auf den Kopf fällt, deswegen beschäftigen wir uns lieber mit realistischen Tipps. Mit dem Tag deiner Entscheidung, eine Weltreise machen zu wollen, solltest du dir umgehend ein Konto anlegen, von dem du niemals etwas abbuchen wirst. Versprich dir das und halte es ein! Wir haben dazu das Konto genommen, dass bei unserer DKB-Karte ohnehin angeschlossen ist, so mussten wir kein neues einrichten. Wenn du ein regelmäßiges Einkommen hast, schau, was du maximal – wichtig: maximal! – monatlich davon zur Seite legen kannst. Das wird dir nicht leichtfallen, denn immerhin möchtest du in der Zeit bis zur Abreise ja schließlich weiterleben. Überlege dir, um welche Kosten (Miete, Essen/Trinken etc.) du im Monat nicht drum rumkommst und kalkuliere so, wie viel du sparen kannst. Du möchtest auf Reisen gehen also minimiere deinen Luxus so sehr es geht. Statt Essen gehen oder bestellen, lieber selbst kochen. Das ist sowieso leckerer, geselliger und besser . Brauchst du wirklich jetzt einen neuen TV, wenn du ihn in einigen Monaten sowieso für deine Reise wieder verkaufen würdest oder er dann für die gesamte Dauer wo auch immer herumsteht? Aber auch die kleineren Ersparnisse sind wichtig. Ich habe mir in der gesamten Zeit kein einziges neues Kleidungsstück gekauft. Immer wenn ich kurz davor war, habe ich mich dagegen entschieden und das gesparte Geld sofort zur Seite gelegt. Etwas eigen ich weiß, aber nur so geht’s!

Überdenke auch deine Ausgaben. Wir haben unseren Strom- und Gasanbieter beispielsweise gewechselt und alleine so pro Monat ca. 50 EUR gespart. Klingt schon fast wie aus der Werbung eines großen Vergleichsportals oder? Aber es ist wirklich so. Überprüfe deine Versicherungen. Manche Versicherungen sollte man einfach haben, aber gibt es vergleichbare Produkte zu einem günstigeren Preis. Die Antwort lautet fast immer ja. Das gleiche gilt für Handyverträge oder Mitgliedschaften (wie Fitnessstudio). Gibt es schlichtweg das, was du hast, vergleichbar und günstiger? Du kannst dir im ersten Moment nicht vorstellen, welche Summen du sparen kannst, wenn du dich damit einmal ordentlich beschäftigst.


Schritt 3: Geld freisetzen


Du hast dir erst vor einigen Jahren oder Monaten ein recht neues Mittelklassefahrzeug gekauft? Glückwunsch, dann sollte deine Reise ja schon finanziert sein. Dein Auto würdest du in der Zeit eh nicht nutzen und der Wertverlust während deiner Abwesenheit wäre so groß, dass du sowieso besser verkaufen solltest. Niras Lupo hat über 300.000km auf den Achsen und wir gehen trotzdem auf Weltreise.

Manchmal hat man große Summen Geld irgendwo gebunden, wo es einem vielleicht garnicht bewusst ist. Haben eure Eltern oder Großeltern beispielsweise einen Sparvertrag oder ein klassisches Sparbuch für euch eingerichtet, auf das regelmäßig Geld fließt? Kündigt nicht blindlinks, bevor dadurch Einbußen entstehen. Redet mit ihnen, ob ihr darauf zugreifen dürft.

Wir haben euch hier erzählt, dass wir unsere Wohnung für unsere Reise auflösen mussten, aber auch hier könnt ihr wieder Geld freisetzen, wenn ihr nicht zu sehr an manchen Sachen hängt. Die Devise heißt: Verkaufen!

Bücher, Kleidung, Elektronik oder Möbel. Alles Dinge, die man sich auch nach einer Reise wieder anschaffen kann und die man für seine Reise zu barer Münze machen kann.

Denkt auch an Geburtstage oder Feiertage. Wollt ihr euch ungern Geld wünschen, dann wünscht euch doch Dinge, die ihr für eure Reise benötigt, wie euren Backpack, Kamerausrüstung etc. Alles Ausgaben, die dann schon nicht eure Reisekasse belasten und somit gewissermaßen Geld freisetzen.


Fazit

Wir waren uns selbst unsicher, ob wir unser Sparziel wirklich erreichen können und waren skeptisch, was die ganzen Tipps betrifft. Aber augenscheinlich hat es geklappt und jetzt sind wir wirklich stolz darauf. Es geht aber natürlich nicht, wenn man sich selbst kein Korsett anlegt und weiterhin Geld ausgibt, wie bisher. Das fängt wirklich beim Kauf eines einzelnen Oberteils an. Man muss eben wissen, was man möchte. Wir wollten unbedingt auf Weltreise gehen und deswegen haben wir es auch geschafft.

Du möchtest auch auf Weltreise gehen? Wir wünschen dir viel Spaß und die nötige Geduld bei deiner Planung und würden uns freuen, wenn wir dir an der einen oder anderen Stelle einen hilfreichen Ratschlag mitgeben können.

Wenn du auf der Suche nach weiteren Tipps für die Planung einer Weltreise bist, schau doch mal hier vorbei!

3 Comments

  1. Lydia sagt:

    Hey,

    tolle Tipps! Gerade beim Thema Essen kann man viel Geld sparen. Nicht Essen gehen, für die Arbeit vor kochen. Auch beim Thema Kleidung kann ich nur zu stimmen. Ich habe mir seit Januar nicht außer einer Hose gekauft.

    Weiter Möglichkeiten zum Sparen könnten sein: das eigene Auto zu verkaufen (das frisst extrem viel Geld), am Wochenende nicht in die Disco zu gehen sondern sich mit Freunden Zuhause zu treffen, die Wohnung während der Weltreise zu kündigen oder zu vermieten oder wenn man etwas braucht (wie z.b eine Waschmaschine) diese Gebraucht zu kaufen,.

    Liebe Grüße

    Lydia

    • Christoph sagt:

      Hey Lydia,
      Danke für das Lob. Da können wir in allen Punkten nur zustimmen. Wenn man alles aufzählt, steht man bestimmt morgen noch da 😀
      Du hast natürlich völlig recht, wir haben unsere Wohnung ja jetzt auch gekündigt.
      Viele liebe Grüße

      Nira und Christoph

Schreibe uns gerne einen Kommentar zu diesem Beitrag