INSIDE Namibia
13. Juli 2017
Weltreise_Backpacking_Mexiko_Cancun
Weltreise-Restart in Mexiko – Los geht’s in Cancun
21. September 2017

Unsere Packliste – Weltreise geprüft!

Weltreise_Packliste

Unsere Packliste. Für unsere Weltreise.


Wir waren 197 Tage auf Weltreise.

An den unterschiedlichsten Orten, in den unterschiedlichsten Vegetations- und Klimazonen. Warm. Kalt. Sonne. Regen. Sogar Schnee.

Wir haben uns vor unserer Reise Gedanken gemacht, was wir mitnehmen können / sollen / müssen!


Jetzt sind wir zurück. Jetzt wissen wir


... was wir nicht hätten missen wollen auf unserer Weltreise!

... was wir nicht wirklich gebraucht haben!

... was wir gerne dabeigehabt hätten


Deswegen haben wir unsere Packliste überarbeitet. Manches fliegt raus und manches nehmen wir diesmal auf jeden Fall mit nach Mittelamerika.

Wir teilen hier nur unsere Erfahrungen mit dir! Erfahrungen, die wir während unserer Weltreise gemacht haben. Vielleicht hilft dir das auch beim Packen für deine eigene Reise! Wir würden uns freuen.
Unsere Packliste enthält Affiliate-Links. Damit du weißt, welche das sind, haben wir sie mit einem Sternchen * markiert.

Wenn du auf einen dieser Links klickst, wirst du zu Amazon oder Decathlon weitergeleitet. Kaufst du einen Artikel, bekommen wir eine kleine Provision (sogar dann, wenn du einen ganz anderen Artikel kaufst!).


Das Wichtigste: Für dich ändert sich nichts am Preis!


Wenn du uns also ein bisschen unterstützen möchtest, klick vor deinem nächsten Einkauf einfach auf einen der Banner oder auf einen der Affiliate-Links auf unserer Seite.

Vielen Dank!! ^^
 
 
 

Übrigens:

Wenn du wissen willst, wie wir in neun Monaten ca. 8.000 – 10.000 EUR pro Nase für unsere Weltreise zusammenbekommen haben, dann schau doch mal hier vorbei.


Jetzt aber zu unserer "weltreise-geprüften" Packliste!

Wir haben dir bei manchen Sachen eine kurze persönliche Einschätzung hinterlassen.

Vielleicht hilft dir das bei deiner eigenen Entscheidung!


Jetzt wünschen wir dir ganz viel Spaß beim Informieren, Stöbern und Inspirieren lassen!

1. Unsere Backpacks

Wir reisen beide jetzt seit 2013 mit unseren Backpacks von Deuter. Wir haben uns damals beraten lassen und uns dann für diese Modelle entschieden. Die Rucksäcke lassen sich super tragen. Dank der Polsterung – Deuter nennt das Aircontact – wird besonders der Rücken, die Hüfte und die Schulter entlastet. Wenn ihr den Rucksack im Laden kauft, lasst euch den Rucksack vor Ort am besten gleich auf eure Größe einstellen. Selbst, wenn ihr sie online kauft, könnt ihr sie euch in guten Outdoor- und Sportläden auf eure Größe einstellen lassen. Ansonsten hilft wie bei jedem Problem Google und Youtube! 


Was unsere Backpacks betrifft, können wir wirklich festhalten: Wir waren, sind und werden wohl auch immer richtig happy damit sein. Es gibt wohl nur einen Grund, warum wir auf einer Reise auf unsere beiden Backpacks verzichten würden: Wenn wir nur mit Handgepäck reisen würden.

Bis das passiert, nehmen wir die beiden weiter mit auf jede Reise.


Tipp für den Transport der Backpacks


Einen kleinen, aber feinen Tipp haben wir noch für den Transport/Schutz eurer Backpacks. Egal, ob am Flughafen beim Check-In, bei der nächsten Busfahrt durch staubige Gebiete oder zum Schutz von Spritzwasser auf der nächsten Bootsfahrt.


Packt euch die Backpacks in einen Transportsack.


Ihr könnt dafür richtig viel Geld ausgeben oder ihr geht den Sparbrenner-Weg wie wir und holt euch den Transportsack von Quechua*. Das Teil ist für Backpacks von 40 bis 70 Liter ausgelegt und hat uns auf der ganzen Weltreise begleitet. Wir waren wirklich happy damit, sie haben unsere Rucksäcke auf jedem Transport vor Feuchtigkeit, Dreck und Staub geschützt. Können wir also wirklich empfehlen!


Kleiner Bonus bei dem Transportsack: Manche Fluggesellschaften deklarieren Backpacks als Sperrgepäck und das kostet deutlich extra. Mit dem Transportsack habt ihr das Problem garnicht, denn alles ist ordentlich verstaut und das für geschmeidige 20 EUR bei Decathlon.

Unsere Daypacks


Damit wir nicht jeden Tag das ganze Arsenal von A nach B tragen mussten, hatten auch wir zwei Tagesrucksäcke dabei.

Der Jack Wolfskin Moab Jam 18 (Daypack)* von Nira hat einen großen Vorteil, aber auch einen Nachteil. Er sitzt super bequem am Rücken, ist sehr robust, hat aber irgendwie eine komische Aufteilung. Irgendwie hatten wir ständig das Gefühl, dass nichts mehr in den Rucksack passt, obwohl eigentlich nicht viel drin war.

Wenn wir noch einmal vor der Entscheidung stehen würden, dann würden wir lieber den Mob Jam mit 24l nehmen. Vor allem, wenn man einen Laptop auf Reisen dabei hat, macht das größere Modell echt Sinn!


Das war bei dem viel günstigeren Quechua Forclaz 20* von Christoph schon anders. Da ging richtig was rein und auch von der Qualität waren wir beim Preis von etwa 20 EUR echt überrascht. Dafür war der Tragekomfort jetzt nicht der Oberhammer. Wir würden beide Tagesrücksäcke aber wieder mit auf eine Weltreise nehmen.


So sieht das dann im Weltreise-Einsatz aus!

2. Abteilung Klamotte

Wenn es eine Packlisten-Kategorie gibt, bei der die Meinungen wohl am deutlichsten auseinandergehen, dann ist es der mobile Kleiderschrank, oder?


Deshalb gleich mal Eines vorweg:

Wir ekeln uns nicht, mal öfter hintereinander dasselbe T-Shirt anzuziehen. Wir legen keinen Wert darauf, top gestylt durch die Welt zu reisen. Wir haben bei unseren Klamotten möglichst pragmatisch gedacht und dabei trotzdem nicht in teure Spezialkleidung investiert. Für uns ging auch mal die Jogginghose beim Wandern klar oder unsere Chucks als Sportschuhe. Wir hatten keine fette Winterjacke dabei, die uns auch bei -20 Grad das Gefühl wohliger Wärme bietet. Nichts dergleichen.


Wir haben ganz einfache Sache eingepackt und uns selbst gesagt: "SOLLTEN wir IRGENDWO mal ganz spezielle Kleidung (Winterjacke, Wanderschuhe, ...) benötigen, na dann kaufen wir sie uns eben, wenn es nicht anders geht. Besser, als die Sachen monatelang durch die Welt zu schleppen oder von irgendwo zurückschicken zu müssen.


Gleich mal das Fazit vorweg geschickt:

Wir würden wieder so packen!


Deswegen können wir uns hier jetzt unsere Klamottenliste präsentieren, mit der wir 197 Tage durch die Welt gereist sind.

Nira

Lady's First. Was nimmt man als Frau an Kleidung mit auf die Reise. Hier kommt die Liste von Nira:
 
 

Oberteile:

6x Top

4x T-Shirt

3x Longsleve

Lieber 1x Pulli und 2x Longsleeve
1x Kapuzenpulli

1x Regenjacke

Hosen:

3x kurze Hose

2x Leggins

1x Leggins reicht völlig. Stattdessen lieber noch 1x Joggers - die war in Neuseeland dann Gold wert!
1x Jeans

1x "Chillerhose"

Unterwäsche:

10x Unterhosen

2x Sport-BHs

4x Bikini-Oberteil

2x reicht völlig!
3x Bikini-Hose

2x reicht!
8x Kurze Socken

2x Dicke Socken

Lieber 6x kurz, 2x lang, 1x dick^^
Schuhe:

1x Nike Free 5.0*

Kaum Gewicht, trocknen schnell, bequem!
1x Chucks*

Beste Schuhe!!
1x Flipflops

Accessoires:

1x Cap

1x Sonnenbrille

Christoph

Und als Mann? Was hat den Sprung in Christoph's Backpack geschafft?
 
 

Oberteile:

5x Tanktops

3x reicht.
5x T-Shirt

4x reicht!
2x Longsleve

1x Flanellhemd

1x Kapuzenpulli

1x Regenjacke

Hosen:

3x kurze Hose

2x Badehose

Da hatte ich schon in Thailand eine verloren und kam dann mit einer auch gut aus
1x kurze Sporthose

1x lange Sporthose

1x Jeans

Unterwäsche:

8x Unterhosen

3x Kurze Socken

2x Lange Socken

Schuhe:

1x Sportschuhe

1x Chucks* <- Beste Schuhe!!

1x Flipflops


Ich habe mir in NZ Wanderschuhe gekauft. Dort waren sie super, aber danach hab ich sie nur noch sehr selten gebraucht.
Accessoires:

1x Cap

2x Sonnenbrille

Bei uns verliert Nira meine Sonnenbrillen. Nächstes Mal nehme ich nur eine mit, dann kann sie auch nur eine verlieren!^^
1x Gürtel

Kleines Kleider-Fazit


Wir haben in Afrika alle 2-3 Tage unsere Kleidung ein wenig selbst durchgewaschen. Die Sachen sind dort nach zehn Minuten trocken. Dort haben wir wirklich nicht viele Sachen benötigt. In Neuseeland waren wir schon froh über jedes Kleidungsstück.

Wie du siehst, ist auf unserer Liste jetzt wirklich Nichts dabei, das wir speziell für ein Land eingepackt haben. Unsere Liste könntest du glaube ich ganz gut auf die Klimazone von 10 - 40°C anwenden, denn wir sind damit auch in Neuseeland gut klargekommen. Dort war es deutlich kälter. Lieber dann vor Ort etwas kaufen, als es die ganze Zeit rumschleppen. Wir würden das wieder zu machen.


ABER. Wenn wir jetzt von vornherein wüssten, dass wir in Regionen reisen, die tendenziell eher kalt und winterlich sind, würden wir vermutlich etwas anders packen. Zwei Badehosen in den Bergen würden auch einfach keinen Sinn machen :-)

3. Hygiene und Gesundheit


In der Kategorie "Hygiene & Gesundheit" haben wir nachträglich die meisten Sachen rausgestrichen. Man DENKT, man braucht so viele Dinge auf Reisen, aber genau das Gegenteil ist der Fall.


Du wachst nicht früh auf und machst dir erst einmal Gel ins Haar!

Hab ich an keinem einzigen Tag der Reise gemacht! Ich hatte eine Cap dabei!

Du wachst auch nicht auf, stellst dich zehn Minuten an einen Spiegel und schminkst dich.

Hab ich Nira kein einziges Mal machen sehen!

Und am allerwenigsten sprühst du dir jeden Tag erst einmal ne Brise Parfum ins Gesicht.

Dafür gibt's den Duty-Free-Bereich am Flughafen. Das muss dann wieder für ein paar Wochen langen!


Wir hatten Vieles dabei und Sachen wie Haargel sind durch die Temperaturen entweder kaputt gegangen oder wir haben es solange ungenutzt herumgetragen, bis es uns genervt hat und wir es weggeworfen haben.


Deswegen unser Tipp: Gleich daheim lassen!


Hier kommen die Dinge, die wir wirklich wieder mit auf Weltreise nehmen würden, weil sie sich bewehrt haben oder weil sie anderswo auf der Welt einfach sau teuer sind.

Was hat Nira im Kulturbeutel?

Nira hat Neurodermitis. Einige Sachen waren für sie deswegen einfach unverzichtbar. Dazu gehörten:


Zu den Sachen, die sie für ihre Haut jeden Tag einfach gebraucht hat, kommen noch:


  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Kontaktlinsen inkl. Flüssigkeit
  • Venus Snap Rasierer* inkl. Klingen
  • Tampons (in Hülle und Fülle - Die sind eigentlich überall auf der Welt mega teuer!!)
  • Deoroller
  • Sonnencreme Nivea SUN* - Im Ausland meist super teuer.
  • Haarseife von LUSH
  • Tangle Teezer*- Besser als jede Bürste!
  • Christoph's Kulturbeutel

    Ich war da recht einfach gestrickt. Und bin es jetzt vermutlich noch ein bisschen mehr.



    Apropos Kulturbeutel.

    Wir haben uns beide vor der Reise diesen praktischen Reisekultur-Beutel von Jack Wolfskin* gekauft.

    Nira war enttäuscht davon, da ihrer gerissen ist. Sie hat sich jetzt stattdessen einen anderen Kulturbeutel* gekauft. Ich war zufrieden. Meine paar Sachen konnte ich gut verstauen, er nimmt nicht viel Platz weg und kann überall hingehängt werden.


    Unsere Reiseapotheke


    Also sauber sind wir schon mal geblieben. Wenn du glaubst, dass du für deine Reise einfach benötigen, dann ist das völlig ok. Wie immer teilen wir nur unsere Erfahrungen mit dem Thema und wollen dir damit zeigen, dass es bei uns auch so geklappt hat.


    Ein ganz anderes Thema ist das Thema Gesundheit!


    Wir haben uns vor unserer Reise intensiv damit beschäftigt, worauf wir achten müssen und dazu auch einen Beitrag verfasst. Schau doch gerne mal dort vorbei! (Reiseversicherung & Impfungen)

    Über das Thema Versicherung und Impfungen hinaus, haben wir dir hier unsere Reise-Apotheke zusammengestellt. Toi, toi, toi, wir haben das Wenigste davon wirklich gebraucht. Du kannst uns aber glauben, wenn der Moment kommt, dass du es brauchst, bist du froh, wenn du es dabei hast!


    Aber auch hier! Auch außerhalb von Deutschland kriegst du eigentlich alles, was man braucht. Nira hat sich in Neuseeland eine neue Haut-Creme gekauft und in Taiwan Allergietabletten. Also keine Panik!
    Unsere Reiseapotheke


    • Malariaprophylaxe Atovaquon/Proguanil-Hydrochlorid A.L (verschreibungspflichtig)
    • Imodium Akut gegen Durchfall - wenns brennt :D
    • Ceterizin und Lora ADGC gegen Allergien
    • Ibu 400 (Schmerztabletten)
    • Bepanthen
    • Pflaster
    • Kühl- und Schmerzgel (Arnika)
    • Fieberthermometer
    • Sagrotan-Tücher
    • Pille für die gesamte Dauer der Reise (Fragt einfach bei eurem Arzt nach!)

    Du siehst schon: Das ist jetzt nicht die Welt, was wir an Medikamenten dabei hatten. Mehr würden wir auch nicht mit auf Reisen nehmen. Egal, ob 3 Wochen oder 7 Monate. Das ist aber auch wieder eine Frage des Typs. Wenn du dich sicherer fühlst, wenn deine Reise-Apotheke umfangreicher ausfällt, lass dich nicht davon abbringen. Wichtig ist, dass du ein gutes Gefühl hast. Wir haben weder die Malariatabletten (zum Glück!) auspacken müssen, noch haben wir das Fieberthermometer gebraucht.

    Wir waren in den 197 Tagen unserer Weltreise definitiv seltener krank, als in derselben Zeit hier in Deutschland. Mal eine kleine Grippe, mal Husten & Schnupfen. Auf der Reise? Nichts! Absolut NICHTS!

    4. Unsere Technik

     
    Packliste_Elektronik_Technik_Macbook
     
    Beim Thema Technik scheiden sich ja die Geister.

    Welchen Laptop benutzt ihr für die Bastelei an eurem Blog?

    Mit welcher Kamera knipst ihr eure Fotos?

    Welche Objektive... Habt ihr mehrere Kameras? Wo speichert ihr eure Bilder?


    Wir sind keine Technik-Spezis. Klar, wir haben uns auch ein bisschen informiert über die Sachen, die wir schließlich gekauft haben. Aber auch nicht bis ins letzte Details. Wir sind da eher nach unserem Bauch gegangen und haben selbst auf Empfehlungen von Freunden und Blogs gehört. Und das ist das Ergebnis:


    Das Zentrum der Macht


    Unser MacBook Air 15*

    Kann man mögen oder nicht. Ich (Christoph) liebe es. Auf der Tastatur dieses Macbook entstand unser Blog. Hier entstand jedes Wort, jede Zeile, jeder Artikel. Es ist super zum Reisen, weil es leicht ist, schnell arbeitet und alles hat, was wir für uns in Sachen Foto- und Videobearbeitung beanspruchen.


    Etwas riskant, aber es ging gut: Unsere Festplatte war das einzige Medium, auf dem wir unsere Bilder und Videos gesichert hatten. Wir hatten weder eine zweite Festplatte als Sicherheit dabei, noch haben wir uns eine Cloud eingerichtet. Beides hätte sicherlich Sinn gemacht.


    Unsere Kamera



    Auch wenn eine Spiegelreflexkamera deutlich schwerer ist als die kleinen, kompakten Alleskönner. Wir wollen sie auf unserer Weltreise nicht missen, deswegen haben wir uns entschieden, sie mitzunehmen.

    Wir wollten uns eigentlich auf ein Objektiv (18-135mm) beschränken, haben dann aber kurz vor der Abreise noch ein zweites Objektiv (10-18mm) dazu gekauft. die Kombination ist super. Wir waren sehr zufrieden mit unserem Objektiv-Team!

    Das Objektiv, das jeweils nicht im Einsatz war, haben wir übrigens sorgfältig in eine Objektiv-Schutzhülle* gepackt, die es für viele verschiedene Größen gibt.


    Ergänzend zu unserer Kamera hatten wir noch folgende Ausrüstung dabei:


    Was wir gerne dabei gehabt hätten!


    Es gibt einige Sachen, die wir bei einer erneuten Langzeitreise zusätzlich mitnehmen würden. Davon haben wir manche vor der Reise einfach nicht als wichtig erachtet. Was die Ausrüstung der Kamera betrifft: Während der Reise haben wir uns intensiver mit der Fotografie beschäftigt. Wir sind zwar auch jetzt keine Profis, aber wir haben ein bisschen nachgerüstet in dem Bereich!


  • Ein zweiter Laptop
  • Egal, ob für's Basteln am Blog, für Recherchen zur Weiterreise oder einfach nur so. Zwei Menschen, zwei Laptops! ^^


  • Einen E-Book Reader (Tolino Vision 2 HD)*
  • Nira liest gerne. Bücher sind toll. Auch Reiseführer blättern wird gerne mal durch. Aber Bücher sind auch Gepäck und damit Gewicht.
    Deswegen kommt auf die nächste Reise dieser kleine E-Book Reader mit!


  • Eine gute Powerbank*
  • Powerbank hatten wir dabei. Die hat sich aber bereits nach wenigen Tagen in den Festplatten-Himmel verabschiedet.
    War ihr wohl zu warm. Und irgendwie hat es trotzdem geklappt. Komfortabler ist es aber trotzdem, eine gute Powerbank dabei zu haben. Wenn der Akku auf 5% ist und du dich gerade zu deinem Hostel navigierst, das noch 3 Kilometer entfernt liegt, verstehst du, warum!


  • Eine zweite Festplatte*
  • Nicht, weil wir nicht alles auf eine Platte speichern konnten, sondern vielmehr als Sicherheit!


  • Reiseadapter*
  • Begleitet uns erst seit Taiwan. Irre oder? Wir waren vorher über vier Monate ohne unterwegs und es war echt müßig. Wir waren in allen Ländern vorher aber zu geizig.
    Nimm' das Teil lieber gleich mit, am besten mit USB-Anschluss.


  • Cullmann Nanomax 400T (Reisestativ)*
  • Wir haben während unserer Reise ewig nach einem guten/preiswerten Reisestativ gesucht.
    Deswegen: Lieber gleich eins von zu Hause mitnehmen. Das Reisestativ von Cullmann ist der Klassiker in dieser Kategorie!


  • ND Filter (ND2-400 variabel)*
  • Super, für Landzeitbelichtungen am Tag! Ein Filter für mehrere Dunkelheitsgrade!

    5. Dokumenten & Ausweise

    Man hofft ja, dass es einem nie selbst passiert. Mach' trotzdem sicherheitshalber eine Kopie aller deiner Unterlagen. Sprich: Scann deine Unterlagen ein und leg sie beispielsweise in der Dropbox ab. Wer ganz sicher gehen will, schmeißt alles noch auf einen USB-Stick, falls der Laptopakku leer ist oder kein WLAN in Sicht.

    An was solltest du denken?


    • Reisepass
    • Visa (falls nötig)
    • Impfpass (genügt im Zweifel auch digital)
    • Internationaler Führerschein
    • Kreditkarten (inkl. TAN-Listen -> Einscannen!)
    • Auslandskrankenversicherungspolice (genügt digital)
    • Vollmacht (falls nötig; genügt digital)
    • Flugtickets (digital)
    • Passbilder

    Tipp: Pack deine Unterlagen in einen einfachen Beutel(z.B. Zip-Beutel*). Du hast alles immer griffbereit an einem Ort und gleichzeitig ist es geschützt vor Dreck und Feuchtigkeit!

    6. Reisegadgets

     
    gadgets_packliste
     
    Es gibt so unfassbar viele coole Reisegadgets. Hier haben wir dir mal unsere Auswahl zusammengestellt.


    • PacSafe 12L*
    • Den Pacsafe haben wir uns extra für die Weltreise zugelegt. Wir waren anfangs etwas skeptisch, ob das wirklich zur Sicherheit unserer Wertsachen beitragen wird. Wir haben aber so viel Gutes auf anderen Blogs gelesen. Wenn jemand mit einem Bolzenschneider an deine Wertsachen will, hilft dir wohl auch kein PacSafe mehr.
      ABER: Gerade im Dorm gab es uns ein gutes Gefühl, dass die Sachen weggeschlossen sind.


    • 2x Stirnlampe*
    • Welcome to Camper-Life. Wer auf seiner Reise draußen zeltet oder im Auto schläft, der weiß den Besitz einer Stirnlampe sehr zu schätzen! Das Modell ist jetzt aber nicht die hellste Leuchte für Höhlentouren. Da brauchst du deutlich mehr Lumen!


    • Ziffernschloss* (z.B. für Transportcover) - kann man schon den Schlüssel nicht verlieren :D

    • Nackenkissen*
    • Ein aufblasbares Nackenkissen braucht weniger Platz. Das nur als Tipp für alle Rucksack-Optimierer.
      Schlafsäcke:

    • Nira: Vaude Sioux 100*
    • Christoph: Salewa Maratea Light
    • Das sind jetzt beides keine Winterschlafsäcke. Wer in die Arktis oder in richtig kalte Regionen reist, für den wird das nicht die richtige Wahl sein. Bei 5°C auf der Hütte in Neuseeland sind wir schon an unsere absoluten Grenzen gekommen damit. Alles drüber war super!


    • Reisegeldbeutel*
    • Kleiner Geldbeutel - für kleine Bargeldmengen
    • Es hat sich als sinnvoll erwiesen, nicht immer den "großen" Geldbeutel zu zücken, um beispielsweise Einkäufe bei einem Straßenhändler zu machen oder im Markt ein Wasser zu kaufen. Deswegen solltet ihr in einem kleinen Extra-Geldbeutel immer etwa 20-40€ haben, um solche Sachen damit zu bezahlen.

    • 2x Microfaserhandtuch 130x80*
    • Da waren wir selbst meeega skeptisch, ob die etwas taugen. Super günstig bei Decathlon. Und? Perfekt! Optimal zum Reisen. Wir haben genau dieses Handtuch von Nabaiji in allen Farben und in jedem Land gesehen. Es lässt sich einfach mega klein falten, nimmt so keinen Platz weg, trocknet schnell und fühlt sich nicht so eklig auf der Haut an, wie man das vielleicht von anderen Microfaser-Handtüchern kennt.
      Top Empfehlung!

    • Reisewäscheleine* -
      MUST-HAVE
    • Wäschesack
    • - da geht jeder x-beliebige Beutel.

    • Notizbuch* (Christoph ist ein echter Notizbuch-Junkie! :D)
    • Wir haben in dem Buch absolut alles notiert, was wir in Erinnerung behalten wollten und es auch für die Reiseplanung genutzt. Ganz Vieles davon findest du bereits auf unserem Blog.^^

    • 2x Spork*
    • Super-Praktisch für alle Camper. Löffel, Gabel und Messer in Einem!

    7. Packlisten-Fazit


    Das wars auch schon. Eins noch: Es gibt nicht die eine ultimative, alle Wüsche erfüllende Packliste. Dafür reisen wir alle viel zu unterschiedlich.


    Wir sind mit diesen Sachen 197 Tage auf unserer Weltreise super zurecht gekommen. Und genau diese Sachen nehmen wir jetzt auch auf unsere Weltreise 2.0 mit.


    Unsere beiden Backpacks haben übrigens durchschnittlich jeweils 13-16kg gewogen! Jetzt hast du mal eine Vorstellung, wie viel Gewicht da zusammengekommen ist.


    Wir würden uns auch freuen, wenn wir dir mit unserer Packliste ein Wenig bei deiner eigenen Planung weiterhelfen konnten. Lass uns gerne dein Feedback in den Kommentaren unter dem Beitrag da. Auf was kannst du auf deinen Reisen nicht verzichten? Hast vielleicht auch du einen Tipp für ein cooles Reisegadget, das wir möglicherweise selbst noch garnicht kennen.


    Liebe Grüße

    Nira & Christoph

    10 Comments

    1. Jens sagt:

      Hallo ihr Zwei,

      es freut mich vom Büro aus eure Reise zu verfolgen, dann hab ich was sinnvolles zu tun! Selber war ich schon zweimal auf einer Langzeitreise und die Dritte ist bereits in Planung. Eure Packliste ist schon super, aber ich würde nur die hälfte der Strümpfe mitnehmen uns anstatt der“Packing Cubes“ alles in Baumwoll-Jüte-Beutel tun. Besonders „Baumwoll-Jüte-Beutel“ haben sich bewährt, erstens flexibel im Rucksack, sehr leicht, Schmutzwäsche kann auch noch darin trocknen und wenn die Schmutzwäsche abgegeben wird, kann sie in dem Beutel gleich bleiben, der wird dann meistens gleich mit gewaschen.
      Ich bin ein Befürworter für den PacSafe, er wird euch auf jeden Fall vor dem einfachen Zugriff der Wertsachen im Hostel oder auch im Bus schützen. meine Erfahrung ist, dass Sachen abhanden kommen, wenn sie einfach „mal so“ mitgenommen werden können und dabei waren es sehr oft Reisende die etwas mal so mitgenommen haben. Im Bus habe ich den immer im Daypack gehabt und somit konnte keiner ran, was auch klasse war!

      Ich wünsche euch viel Spaß! (Und mir auch beim lesen!)
      Grüße Jens

      • Christoph sagt:

        Servus Jens,
        Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar zu unserer Packliste. Bei den Socken haben wir auch hin und herüberlegt. Man hat echt kaum mal welche an 😛
        Mit den packing cubes reisen wir jetzt das erste mal, dein Vorschlag klingt auch echt super! Vielleicht steigen wir einfach um, während der Reise ?
        Ja genau das ist der Fall, in dem wir uns von dem Pacsafe den Schutz erhoffen, den du beschreibst!
        Wir freuen uns, dass du virtuell mitreist und wünschen viel Spaß ?
        Viele liebe Grüße
        Nira und Christoph

    2. Annelie sagt:

      Hallo. Super Tipps habt ihr da. Aber statt der vielen Tampons empfehle ich mal nen Mooncup zu probieren. Gibt’s in Drogerie oder Apotheken. Ist klein, spart Geld, ist umweltfreundlich und besser für die Hautflora. Hat sich für sehr viele Frauen bewährt. Ob zu Hause oder auf Reisen. Falls ihr mal in den Iran kommt, freuen wir uns auf Besuch von Euch. Herzliche Grüße aus Qeshm von Annelie 😉

      • Christoph sagt:

        Hey Annelie,
        danke für den Tipp, das Teil war tatsächlich mal in der engeren Auswahl. Bisher hat es sich aber einfach nicht richtig angefühlt. Der Umweltaspekt ist absolut richtig, deswegen schau ich auch immer nach Alternativen.
        Danke auch für die Einladung 🙂
        Liebe Grüße
        Nira & Christoph

    3. einfachanne sagt:

      Hey hey:)
      super Packliste. Ich reise zwar nicht mit Backpack in meinem Auslandssemester, da ich einfach viele Dinge für mein Designstudium brauche und das vorne und hinten nicht gepasst hätte!:)
      Obwohl ich im Februar auch in New York sein werde und es dort deutlich winterlicher ist, habe ich echt keine Winterstiefel und Winterjacken mitgenommen. Wenn ich die Dinge unbedingt brauche, dann kauf ich mir eben dort irgendwo ne Winterjacke. 😉
      Ich hab vor meiner Reise angefangen eine Menstruationstasse zu benutzen und bin super super HAPPY damit.. es ist soviel einfacher und man muss keine Massen an Tampons mitnehmen.:)

      Liebste Grüße und weiterhin Gute Reise
      Anne:)

      • Christoph sagt:

        Hey Anne,
        danke für deine Worte. Ich habe damit vor der Reise auch angefangen und bin nicht gleich klargekommen. Jetzt probiere ich das nach der Reise nochmal! 🙂
        Grüße aus Mexiko und danke für deinen Erfahrungsbericht
        Nira

    4. Lisa Zacher sagt:

      Hey, wirklich tolle Liste. Dem meisten würde ich bedenkenlos zustimmen, das entspricht auch meinen Erfahrungen auf Reisen. Ich selbst hab mein Fotostativ allerdings immer zuhause gelassen. Allein hat man dann doch etwas mehr zu tragen als wenn man sich die Sachen auf zwei Personen aufteilen kann. Da gingen dann auch Laptop, Mehrfachstecker und das ein oder andere Medikament mal auf den Stapel der aussortierten Sachen. Kommt natürlich auch immer auf Zweck und Absichten auf der Reise an. Wenn ich in einem Hostel übernachte und mal längere Zeit an einem Ort verweile, sind die natürlich wieder gern gesehen. Was ich stattdessen inzwischen für unabdingbar halte sind eine Ersatz-SD Karte(habt ihr ja dabei gehabt) sowie ein SD-Karten-Lesegerät in Größe eines USB-Sticks. Da ich keinen Laptop mitnehme und es nicht in jedem Hostel immer einen Computer gibt, muss man einfach auch mal an sowas denken. Gerade, da ich gerne auch mal Szenen filmisch festhalte. Außerdem habe ich bei meiner letzten Wandertour Gefrierbeutel mit Reisverschluss wirklich zu schätzen gelernt. Da kann man gerne auch mal drei bis vier in Reserve haben. Die Dinger sind multifunktional: Als Schutz für das Handy bei allzu viel Wasser (Wildwassertouren, Wasserfallbesichtigungen oder sintflutartiger Regen – alles schon erlebt), zum Sortieren und ganz Wichtig Vakuumisieren von Kleidung (so viel Platz hatte ich vorher noch nie im Rucksack!), aber auch mal für das spontan gekaufte Brötchen oder die Reste vom Mittagessen. Und die Beutel gibt es in allen möglichen Größen. Auf die Idee kam ich eigentlich, als ich mir Packsäcke holen wollte und dann gemerkt hab, dass damit der Kleinkram aber nicht sonderlich aufgeräumt und geschützt ist. Das beste: Manche Handys kann man damit sogar weiterhin bedienen.

      Wie ist das denn mit dem deutschen Führerschein? Kommt man damit international weiter? Ich hab bisher nie ein Auto mieten wollen, deshalb hab ich mir die Frage gar nicht gestellt.
      Und was genau meintet ihr mit Vollmacht bei den Reisedokumenten?

      Ich persönlich hab zur Zeit noch das Problem mit dem Tauchen. Das habe ich auf meiner nächsten Reise ebenfalls vor und ich fürchte, da fällt nochmal extra Gepäck an. Das meiste kann man sich in der Regel ja überall ausleihen, aber bei manchem bin ich da doch etwas kleinlich. Mal schauen, wie ich das dann regeln kann….

      Euch vielen Dank für die tolle Liste und auch, dass ihr sie aktualisiert! Freu mich, beizeiten mehr von euch zu lesen. Hier gibt es ja noch einiges zu stöbern.
      Lg Lisa

      • Christoph sagt:

        Hallo Lisa,
        wow ein gewaltiger Kommentar. Vielen Dank für dein Feedback!
        Wir haben so ZIP-Beutel dabei, in denen wir unsere Dokumente vor Feuchtigkeit und Dreck schützen und gerne auch mal Handys etc.
        Wir waren mittlerweile auf vier Kontinenten mit einem Auto unterwegs und haben immer den internationalen Führerschein gebraucht. Soviel zu unserer Erfahrung. Haben den nationalen aber auch nie getestet/dabei gehabt!
        Wir haben unseren Eltern vor der Reise Vollmachten ausgestellt, falls irgendetwas in unserem Namen zu Hause geklärt werden muss. Also jetzt nicht vom Notar oder so. Einfach ne Blanko-Vollmacht mit Unterschrift!
        Jetzt auf unserem Mittelamerika-Trip haben wir ein Schnorchel-Set dabei aber generell für unsere Weltreise hatten wir es nicht dabei. Kann man überall leihen!:)
        Wenn du noch Fragen hast, gerne raus damit!:)
        Grüße
        Nira & Christoph

    5. Alina sagt:

      Hallo ihr zwei,
      ich plane eine Reise nach Namibia und wollte mal fragen, ob ihr mit dem 18-135 zufrieden ward oder ob ihr euch manchmal mehr Zoom gewünscht hättet. Ich überlege, ob sich eine Neuanschaffung lohnt oder ob ich mich hinterher nur über das zusätzliche Gewicht und das ständige Wechseln der Objektive ärgern werde…
      Viele liebe Grüße
      Alina

      • Christoph sagt:

        Hey Alina,
        grade auf einer Safari wünscht man sich natürlich gerne mehr Zoom. ABER! Eigentlich auch nur dann. Wir haben uns für das 18-135 entschieden, weil es ein breites Spektrum abdeckt. Grade im Staub von Namibia hast du keine Lust, immer das objektiv zu wechseln, glaub mir 😀
        Wir waren super happy damit, oft sind die Tiere viel näher, als man denkt!!:)
        Viele liebe Grüße
        Nira & Christoph

    Schreibe uns gerne einen Kommentar zu diesem Beitrag