Weltreise_Packliste
Unsere Packliste – Weltreise geprüft!
9. September 2017
Weltreise_Backpacking_Mexiko_Valladolid_Chichen_Itza
Valladolid, Chichen Itza und das sehnsüchtige Warten auf Äquinoktium
26. September 2017
Es ruckelte noch einmal ordentlich. Dann setzte der Flieger auf. Wir rollten zum Terminal, dann öffnete sich die Türe von TuiFly Flug TB 705. Es war, als würde man aus einem Kühlschrank in einen Backofen laufen. Der Temperatur-Unterschied lag locker bei 20°C.

Während wir so den Gang entlangliefen, schauten wir uns an:


Weltreise 2.0 – es geht wieder los!


Nach 10 Stunden im Bus von Nürnberg nach Brüssel, 3 Stunden am Flughafen in Brüssel und einem wirklich anstrengenden und turbulenten 11-Stunden-Flug kamen wir endlich in Mexiko an. Es war ein Traum von uns, auf unserer Weltreise nach Mittelamerika zu reisen. Nach 197 Tagen auf Weltreise und wunderbaren 89 Tagen in der Heimat wurde dieser Traum nun endlich wahr.

Gefühle zum Restart einer Weltreise


Reisen ist ein besonderes Privileg für uns. Wir treffen überall auf der Welt Menschen, die weder die Mittel oder im schlimmsten Fall nicht einmal das Recht haben, andere Länder und Kulturen zu bereisen und kennenzulernen. Wir haben diese totale Freiheit.

Zu der riesigen Vorfreude auf das neue Abenteuer in Mittelamerika gesellte sich aber nach dem Abschied von unseren Familien & Freunden auch ein ordentlicher Batzen Wehmut.

Wehmut, diese Menschen in den kommenden Monaten nicht in die Arme schließen zu können. Wehmut auch, weil bei all der gemeinsamen Freude auch immer wieder Tränen fließen. Tschüss sagen... da werden wir einfach nie Profis drin werden. Egal, ob es für die Dauer einer Weltreise ist oder für einige Monate.


Als es langsam dunkel wurde auf der Busfahrt nach Brüssel und wir aus dem Fenster geschaut haben, da haben wir uns schon auch mal die Frage gestellt:
Warum machen wir das eigentlich schon wieder?

Wie geht es unseren Eltern jetzt? Unseren Familien? Menschen, denen wir wichtig sind?

Ist es das wert? Wird es das wert gewesen sein?


Unsere Weltreise ist eine Entscheidung, die wir selbst getroffen haben und auch immer so treffen würden. Wir sind auch stolz drauf. Ja, total! Einfach, weil wir in dieser Zeit so viel erlebt und gelernt haben. Vor unserem Start im Dezember 2016 haben wir uns diese Fragen ehrlicherweise nicht so intensiv gestellt. Das war diesmal irgendwie präsenter und es hat uns gegenseitig auch ein wenig Sicherheit gegeben, dass es uns tatsächlich beiden so erging.


Es war auch nicht so: Flieger landet, Tür geht auf, Palmen und Strand – BÄM – schon waren diese Gedanken weg. So wirkt das beim Backpacking gefühlt öfter. Die Wahrheit ist dann doch ein bisschen anstrengender.

Zum Backpacking gehört, seinen Backpack auf dem Rücken und vielleicht noch einen kleinen Rucksack auf dem Bauch zu tragen, nicht ins nächste Taxi einzusteigen und sich in seine Unterkunft fahren zu lassen. Nein, da wird der günstige Bus (ADO Bus, 72MX$, also etwa 3,50 EUR p.P.) gesucht, dessen Haltestelle 500m vom Flughafen entfernt liegt. 20kg Gepäck, pro Person, bei 33°C im Schatten. So intensiv konnte die Klimaanlage im Bus gar nicht arbeiten, dass unsere Shirts auf der 20minütigen Fahrt nach Cancun getrocknet wären.


Als uns aber Lucas, unser Airbnb-Host mit einem Strahlen im Gesicht in seiner Straße bereits entgegengelaufen ist, um uns die Rucksäcke abzunehmen, wussten wir wieder, warum uns der Reisehunger so packt. Für solche Momente. Wenn fremde Menschen plötzlich zu Freunden werden. Wenn man in neue Kulturen eintauchen, das Leben von Menschen anderswo auf der Welt kennenlernen kann.


Die Airbnb-Unterkunft von Lucas findest du hier und über unseren Airbnb-Link kriegst du 30€ Rabatt auf deine erste Buchung!

Und was ist jetzt mit Mexiko?


Du hast vielleicht auf den Beitrag geklickt, weil dir unser Foto gut gefallen hat und du dir gedacht hast: Was? Mexiko? Da könnte ich mal reinschauen. Dann hast du dir nach den ersten Absätzen vielleicht gedacht: Wird jetzt hier nur rumgejammert oder kommt da jetzt mal was zu Mexiko? Schön, dass du trotzdem bis hier gelesen hast. Danke!^^

Genug der Fragen und Gefühle, wir sind jetzt auch mental in Mexiko angekommen. Und wie!

Los geht’s in Cancun


Cancun gilt als super-touristisch. Und das ist es auch. Unsere Wohnung liegt zwar in Downtown und somit haben wir einen gewissen Abstand zu dem intensiven Tourismus, doch alles Handeln ist hier auf die Bedürfnisse von Reisenden aller Art ausgelegt. Für uns startete Tag 2 (also eigentlich der erste richtige Tag, denn am Tag unserer Ankunft haben wir um 18:30 geschlafen) in Mexiko mit einem Ausflug in die Zona Hotelera. Im Minutentakt karren Bus um Bus die Menschen auf den schmalen Küstenstreifen am karibischen Meer, der durch eine Lagune vom Festland getrennt ist. Unfassbar, wie viele Hotels, Shopping-Center und Luxusapartments sich hier auf engstem Raum aneinanderreihen. Wir können hiermit festhalten: Wir waren noch nie an einem so touristischen Ort (weder in Thailand, noch auf Bali, noch irgendwo sonst!).


Den Grund für all den Trubel haben wir dann auch schnell erkannt: Die Farben des Meeres und die puderweiche Beschaffenheit des Sandstrandes sind unfassbar. Das ist Karibik, wie man sie sich vorstellt. Einfach paradiesisch.

Weltreise_Backpacking_Mexiko_Cancun
Weltreise_Backpacking_Mexiko_Cancun
Es ist September. Gemeinhin nicht gerade die optimale Reisezeit für Mexiko. Angeblich. Mach dir gerne selbst ein Bild davon, was optimal ist. Für uns war es optimal, dass der Strand total frei und überhaupt nicht überlaufen ist. Es war so heiß und so schön, dass wir uns gleich am ersten Tag einen Sonnenbrand eingefangen haben und das Wasser hat die Temperatur einer Badewanne. Ok, das ist wirklich nicht optimal!


Unser Eindruck von der Zona Hotelera: Klar, es ist Tourismus pur und bei dem Ausmaß hier darf es eigentlich keine zwei Meinungen geben. Der Strand und das Meer sind ein Traum. Für uns war es zum Ankommen genau das Richtige!
Insider-Tipp: Am Playa Chac Mol gibt es zwischen den vielen Hotel-Liegen und Schirmen öffentliche Holz-Schirme, die man kostenlos benutzen darf.


Bei 300MX$ (etwa 15 EUR) für eine private Liege mit Schirm macht das durchaus Sinn.
Weltreise_Backpacking_Mexiko_Cancun

Mit dem Golfkart über die Isla Mujeres


Es hat übrigens auch eine Weile gedauert, bis wir unseren Jetlag ausgeschlafen hatten und langsam in unseren Rhythmus zurückgekehrt sind. Genauer gesagt, bis zu diesem – unserem dritten – Tag!

Und dieser Tag war auch wieder ein Musterbeispiel dafür, wie genial das Leben in einer airbnb-Unterkunft sein kann.

Gio kommt aus Mexiko-City und arbeitet momentan in einem Krankenhaus in Cancun. Übergansweise für einen Monat. Danach möchte er gerne ein Praxisjahr in Argentinien machen. Wir drücken die Daumen, dass das klappt.

Gio wohnt in dieser Zeit ebenfalls in der Airbnb bei Lucas, unserem Superhost. Als wir gemeinsam überlegt haben, was wir in der Gegend um Cancun alles machen können, haben wir beschlossen, mit Gio und seiner Arbeitskollegin Rachel auf die Isla Mujeres zu fahren.

Erster Local-Vorteil: Der Onkel von Rachel hat uns zur Fähre nach Punta Sam gefahren. Wir haben uns also die Kosten für den Bus oder ein Collectivo gespart.
Insider-Tipp: Die Fähre von Punta Sam nach Isla Mujeres ist der günstigste Weg – abgesehen von selbst Schwimmen – um auf die Insel zu gelangen. Die Fähre fährt in etwa alle zwei Stunden, die Fahrt dauert etwa 40 Minuten und kostet 43,30 MX$ p.P (etwa 2 EUR). Die Alternativ-Angebote in Cancun fangen teilweise beim fünffachen Preis an!

Alle Informationen, Fahrzeiten und Preise für Punta Sam findest du hier.
Zweiter Local-Vorteil: Die beiden sind Mexikaner. Auf der Insel angekommen haben wir nicht den überteuerten Touri-Preis für unser kleines Fortbewegungsmittel zahlen müssen. Selbst hätten wir uns so ein Teil nie geleistet, aber zu viert...

Für uns ging es nämlich mit einem Offroad-Golfkart (700MX$ pro Tag - entspricht etwa 35 EUR, also 8,75 EUR p.P.) auf Erkundungstour über die Insel. Meeeega cool. 50% der Leute sind hier mit so einem Teil unterwegs.
Unser erster Stop war natürlich Punta Norte, der wohl schönste Strand auf der Isla Mujeres und – oh Gott – es ist wirklich ein Traum. Nach nicht einmal 72h in Mexiko können wir wirklich festhalten: Die Strände und das Meer sind einfach ultimativ. Nicht von dieser Welt. (Hier könnte auch dein Superlativ stehen ^^)
Weltreise_Backpacking_Mexiko_Cancun
Danach ging es zum Essen auf einen kleinen Markt. Es gab natürlich traditionell mexikanisch. Wie jeden Tag. Und es ist einfach sooo lecker! Tacos, Quesadillas, Burritos....

Die Schildkrötenfarm Tortugranja


Bei unserer Erkundungstour auf der kleinen Insel sind wir eher zufällig dann an eine kleine Schildkrötenfarm am Meer gestoßen. Tortugranja. Erst haben wir befürchtet, das könnte irgendeine komische Sache für Touristen sein, bei der man Schildkröten anfassen darf oder so.


Es hat sich dann aber zum Glück herausgestellt, dass es sich um ein weltweites Vorzeigeprojekt zum Schutz von Meeresschildkröten handelt. Da waren die 30MX$ (ca. 1,50 EUR) pro Person wirklich sehr gut investiertes Geld. Die Schildkröten werden hier aufgezogen, an das Leben im Meer gewöhnt und schließlich freigelassen.


Fast alle Arten von Wasserschildkröten sind mittlerweile gefährdet. Die kleine Organisation auf der Isla Mujeres tut ihr Bestes, um dem entgegenzuwirken. Ein schönes Projekt mit einem wichtigen Ziel.


Rachel und Gio sind anschließend auf eine Tour gegangen und wir hatten das Golfkart ganz für uns. Wir sind noch einmal an den Playa Norte an einen anderen Strandabschnitt gefahren und – ja, langsam wird es einseitig – es war wieder traumhaft schön.
Weltreise_Backpacking_Mexiko_Cancun
Weltreise_Backpacking_Mexiko_Cancun
Bevor wir die beiden nach drei Stunden wieder abgeholt haben, sind wir noch einmal durch die vielen bunten Gassen des Zentrums gefahren. Die Häuser sind in allen möglichen Farben bemalt und wenn sich die vielen Touristen mit den letzten Tagestouren gegen 17:00 verzogen haben, wird es sogar richtig gemütlich.
Unsere Fähre startete um kurz nach 19:00 zurück Richtung Festland, pünktlich zum Sonnenuntergang! Es war ein wunderbarer Tag auf einer einzigartig schönen Insel. Auch hier wieder: Klar waren viele Touristen unterwegs und in der Hauptsaison nimmt das sicher auch unangenehme Ausmaße an. Jetzt im September ist es wirklich überschaubar und wir genießen das grade total.
Der dritte Local-Vorteil: Mit dem letzten Collectivo ging es dann vom Fährhafen in Punta Sam zurück nach Cancun. Für gerade einmal 9MX$ pro Person (nicht einmal 50ct!) zurück nach Cancun.
In Cancun sind wir jetzt erst einmal fertig. Wir reisen eine Stunde in den Süden nach Playa del Carmen. Hier soll es noch touristischer sein, als in Cancun. Wir sind aber nicht wegen den All-Inclusive Hotels und den Shopping Malls hier, sondern wir haben ein kleines, süßes Apartment gefunden. Von hier aus werden wir jetzt die nächsten Tage in unterschiedliche Himmelsrichtungen reisen. Und wir nehmen dich natürlich mit, wenn du möchtest.


Stay tuned!

Hier geht's zu unserem VLOG auf der Isla Mujeres!

14 Comments

  1. einfachanne sagt:

    Hey:) ich bin auch gerade in Mexiko um genau zu sein: in Mexiko City:)
    Ich mache hier mein Auslandssemester und hab meine Reise ebenfalls in Cancun begonnen.
    Ich fand Cancun echt nicht schön und die zona hotelera war mir ein Graus! Alleine der Strand playa delphines und unser Airbnb in Downtown waren toll..
    Im Dezember werde ich nach Tulum und dort mein Weihnachten verbringen um danach weiter zu reisen.
    Habt eine tolle Reise:)
    Liebst, Anne:)
    http://www.einfachanne.wordpress.com

    • Christoph sagt:

      Hey Anne,
      das wichtigste zuerst: Wir hoffen, dir geht es gut. Die Bilder, die wir hier aus Mexiko-City sehen sind einfach furchtbar.
      Wir sind jetzt nach playa del Carmen gereist, machen noch ein bisschen Urlaub und wollen nach Akumal, Tulum, Chezumal, Chichen Itza etc. fahren. Dazu bietet sich unsere Basis ganz gut an. Tulum wurde uns millionenfach empfohlen. Wenn wir noch bis nach Mexiko City bewegen, können wir uns gerne auf ein mexikanisches Kaltgetränk treffen 😂
      Liebe Grüße
      Nira & Christoph

  2. Moni sagt:

    Na ihr zwei Weltenbummler 😘…ich finde es absolut nicht selbstverständlich, dass zwei Menschen, die auch noch ein Paar sind, so wie ihr, (süssestes Paar ever❤) sich so perfekt ergänzen weil die Interessen die gleichen sind. Perfekt, um das gemeinsam zu machen, eine Weltreise, dann Weltreise 2.0
    Das ist einfach wunderbar und ihr müsst das tun was euch langfristig keiner mehr nehmen kann und euch doch so glücklich macht…..Reisen
    Nächstes Mal verkneife ich mir das Weinen ( bin halt ne Heulsuse), ich möchte nicht Anlass dafür sein, dass ihr Euch deshalb schwer tut🤗🤗
    Ausserdem hat es ja auch einen unschlagbaren Vorteil.. für mich und alle anderen Familienmitglieder und Freunde !
    Ich z.B. war noch niemals in Namibia, Neuseeland, Taiwan oder Mauritius oder Mexiko..
    Erst durch euer Reisen und weil ihr mich/uns immer “ mitnehmt “ sehe ich/wir all diese schönen Länder, Meere, Sonnenuntergänge und alles was euch wichtig ist und ausmacht, wenn ihr nicht hier seid…❤❤ genießt es und lebt es..wir zuhause kommen schon klar😉
    Passt auf euch auf..so schön, dass ich/wir wieder mitkommen können….❣

    • Christoph sagt:

      Huhu =)
      Das hast du wirklich richtig schön geschrieben. Keine Angst, du bist ja nicht alleine der Anlass und es geht ja generell um das „sich Verabschieden“. Da kannst du Weinen oder nicht, es fällt einfach schwer ^^

      Jetzt genießen wir es schon wieder in vollen Zügen und es ist schön, dass wir euch mitnehmen können auf diese Weise und euch zeigen können, was wir täglich erleben und sehen 🙂

      Liebe Grüße nach Hause!

      Nira & Christoph :*

  3. dorie sagt:

    Oh mein Gott, bei den Bildern packt mich instant das Fernweh!!
    Dieses Jahr haben wir auch das erste Mal Air BnB zum Traveln genutzt. Einmal hat es leider gar nicht funktioniert, aber das zweite Mal war dafür umso besser. Zukünftig werden wir es wahrscheinlich immer öfter verwenden.
    Dass Mexico so traumhaft ist, hatte ich irgendwie gar nicht richtig auf dem Radar. Durch diesen Beitrag ist es viel weiter nach oben auf meiner Bucket List gerutscht. Viel Spaß euch noch!
    Liebe Grüße, Dorie
    http://www.thedorie.com

  4. Fabi sagt:

    Hallo ihr zwei,
    bei euren Bildern auf Instagram und den Beiträgen hier packt mich jedes mal das Fernweh und ich würde gerne sofort in den Flieger steigen und irgendwo hin fliegen. Vor allem jetzt wo ihr in México seid warte ich schon gespannt auf die nächsten Einträge! Meine Schwester und ich wollen nämlich in den nächsten Semesterferien nach México und Peru reisen. Deshalb noch eine Frage: habt ihr einen Reiseführer für México den ihr empfehlen könnt?
    Liebe Grüße und ganz viel Spaß in México 🙂

    • Christoph sagt:

      Hallo Fabi,
      danke für den tollen Kommentar. Das freut uns wirklich 😊 Mexiko ist wirklich traumhaft.
      Wir haben keinen Reiseführer dabei. Unserer Meinung nach brauchst du auch keinen. Du findest Unterkünfte super dass online oder zu Fuß und auch zu den Sehenswürdigkeiten kommst du hier ganz einfach. Das dürfte in Peru mindestens genauso sein 🙂
      Viele liebe Grüße
      Nira & Christoph

Schreibe uns gerne einen Kommentar zu diesem Beitrag